Aktionen für den Frühling

  • Feuerwerk des Frühlings

    Katja und Max verabschieden sich vom Winter. Mütze, Schal und Handschuhe liegen schon in der Mottenkiste. Denn die AFi-KiDS wollen wieder bei schönem Sonnenschein im Freien spielen. Ganz langsam kommt nämlich der Frühling um die Ecke.

    Damit auch ihre Oma Gisela die Frühlingsboten in ihrem Zuhause gut sehen kann, basteln sie ein farbenfrohes Fensterbild. Aus Transparentpapier schneiden sie Vögel, Schmetterlinge und bunte Blumen aus. Mit ablösbarer Klebeknete bringen sie dann ihr Feuerwerk des Frühlings ans Fenster.  

    Ihre Oma hat leider die Alzheimer-Krankheit und geht auch nicht mehr so gerne vor die Tür. Deshalb machen Katja und Max ihr gerne eine selbstgebastelte Freude. Wem kannst du eine Freude machen? Hast du schon eine Idee?

    Dann Lade hier die Bastelvorlage herunter.

    Ganz viel Spaß beim Basteln & einen schönen Frühlingsanfang wünschen dir und deiner Familie

     die AFi-KiDS

  • Lucky

    Die AFi-KiDS haben ein Rätsel für dich. Rate gleich mit - es ist ganz leicht.

    Wer ist meistens rot, orange oder gelb?
    Er ist klein, aber oho.
    Er trägt einen Umhang, aber der Sankt Martin ist es nicht.
    Er fliegt auf Läuse und hat sie zum Fressen gern.
    Er hilft dir beim Zählen, aber der Mathelehrer ist es nicht.
    Viele Menschen retten ihn, wenn er sich verläuft.
    Wer bringt das Glück auf sechs Beinen?

    Übrigens: In Comic-Geschichte "Oma läuft weg" der AFi-KiDS läuft Oma Gisela aus dem Garten. Sie hat die Alzheimer-Krankheit und denkt, dass sie nach Hause gehen muss, obwohl sie bei Katja, Max und deren Eltern wohnt. Ihre Oma verdient deshalb ganz viel Glück, denn alleine würde sie sich verlaufen. Katja und Max zeichnen ihr deshalb einen großen Marienkäfer.

    Mit dem Ausmalbild kannst auch du deinen Großeltern ein Stück vom Glück überreichen.

    Lade hier die Ausmalbilder herunter.

    Viel Glück natürlich und viel Spaß beim Rätseln wünschen dir die

    AFi-KiDS

  • Knusper-Pfanne

    In der Comic-Geschichte „Oma wird vergesslich“ erzählen Katja und Max, dass ihrer Oma in letzter Zeit öfter das Essen auf dem Herd anbrennt. Das können sie nur schwer verstehen. Denn sie ist die beste Köchin der Welt – eigentlich sogar im ganzen Universum.

    Die AFi-KiDS müssen sich immer wieder sagen: die Alzheimer-Krankheit ist an ihrer Vergesslichkeit schuld. Auch wenn sie das traurig macht, tröstet sie, dass die Krankheit von Wissenschaftlern erforscht wird. Denn nur so wird es eines Tages ein Medikament dagegen geben. Für den Fall, dass Oma Gisela noch einmal das Essen auf dem Herd vergisst, haben sie ein Notfall-Rezept für Pfannkuchen am Kühlschrank befestigt. Das holen sie dann hervor und backen für die Familie Pfannkuchen. Sie fragen ihre Oma Gisela, ob sie ihnen dabei hilft.

    Falls auch bei dir zu Hause das Essen einmal zu knusprig wird, haben Katja und Max ihr Rezept hier unten für dich ins Internet geklebt.

    Lade hier ihr Rezept für Pfannkuchen herunter.

    Eine schöne Familienzeit mit Pfannkuchen wünschen dir wie immer die

    AFi-KiDS!

  • Vergissmeinnicht

    Katja und Max finden bei einem Blick in ihren Kalender heraus, dass am 20. März offiziell Frühlingsanfang ist. Wie ihr bestimmt wisst, kehren in dieser Zeit die ersten Vögel aus dem Süden zu uns zurück und die Natur beginnt zu blühen und zu sprießen. Alles wird grün. Fast alles.

    Denn die Blüte der "Vergissmeinnicht" blüht ab April blau. Sie hat fünf tropfenförmige Blätter.

    Möchtest du den Frühling deinen Großeltern nach Hause bringen? Katja und Max erklären dir in der Bastelvorlage, wie das geht.

    Lade sie hier herunter.

    Du benötigst blaues Transparentpapier, eine Schere, Kleber und Klebefilm. So kannst du mit etwas Geschick Fensterblumen herstellen. Sie werden aussehen, wie VERGISSMEINNICHT.

    Überreiche sie deinen Großeltern als Geschenk. Das ist eine Frühlingsbotschaft, die bestimmt gut ankommen wird.

    Und jetzt viel Spaß beim Basteln und einen schönen Frühlingsanfang wünschen dir die

    AFi-KiDS!

  • Nervenverbindung

    Kennst du Ping und Pong aus dem Comic? Das sind zwei Nervenzellen, die mit 100 Milliarden Freunden dafür sorgen, dass alle Informationen im Gehirn weitergeleitet werden. Wie eine Telefonleitung. Sie sind dafür zuständig, dass wir zum Beispiel lesen, rechnen, sprechen, fühlen und uns erinnern können.

    Ping und Pong sind zurzeit gut drauf. Sobald sich im Frühling die ersten Sonnenstrahlen zeigen, sind sie gleich viel fröhlicher als in den Wintermonaten.

    Das heiß natürlich, dass auch Katja und Max viel mehr Lust haben, Zeit im Freien zu verbringen. Nur ihre Oma Gisela mag nicht so recht. Sie hat die Alzheimer-Krankheit und kommt an manchen Tagen kaum aus dem Bett. Katja und Max finden das schade. Damit auch ihre Oma gute Laune bekommt, basteln sie eine Girlande mit vielen Nervenzellen und einer Sonne, die sie in Omas Schlafzimmer hängen.

    Lade hier gleich die Bastelanleitung herunter, wenn du für deine Großeltern eine Nervenzell-Girlande basteln möchtest.

    Viel Spaß dabei wünschen dir deine

    AFi-KiDS!

  • Tanz-in-den-Mai

    In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai feiert man den Maifeiertag, der auf die Tradition des Hexentanzes zurückgeht. Man nennt diese Nacht auch "Walpurgisnacht", die ihren Namen von der Heiligen Walburga hat. Viele Menschen tanzen an diesen Tagen.

    Katja und Max wissen, dass ihre Oma früher sehr gerne getanzt hat. In Fotoalben haben sie Fotos davon gesehen. Damals war sie ganz jung - gerade frisch verheiratet.

    Weil sich Katja und Max nicht sicher sind, ob Oma Lust dazu hat, fragen sie zuerst ihre Eltern. Sie möchten wissen, welche Musik Oma früher am liebsten mochte. Mit der Musik und den Fotos, die sie gefunden haben, gehen sie anschließend zu ihrer Großmutter und fangen an zu tanzen. Oma Gisela tanzt tatsächlich ein bisschen mit.

    Wenn du denkst, dass sich auch deine Großeltern über ihre Lieblingsmusik freuen könnten, dann besuche sie. Bringe ihnen ihre Lieblingslieder mit und wage ein Tänzchen.

    Vielleicht tanzen sie mit. Vielleicht wippen sie auch nur mit oder summen oder singen zur Musik, was ihnen auch viel Spaß machen wird.

    Die AFi-KiDS wünschen dir einen schönen 1. Maifeiertag, ob tanzend, singend oder summend.

  • Oster-Streichelzoo

    Weißt du, was Ostern und Streichelzoos gemeinsam haben? Katja und Max finden, dass zum Osterfest natürlich viele bunte Eier gehören. Aber die eignen sich eigentlich nicht zum Streicheln. Das geht bei Osterhasen, Küken und Schafen schon viel besser. Tiere mit weichem Fell faszinieren Katja und Max am meisten. Da kommen sie streicheltechnisch voll auf ihre Kosten.

    Von ihrer Oma, die die Alzheimer-Krankheit hat, wissen sie, dass sie als Kind auf einem Bauernhof gelebt hat. Tiere sind ihr sehr vertraut. Jetzt steht eines ganz klar fest. Für Oma Gisela werden die AFi-KiDS mit viel Gefühl in den Fingerspitzen Tiere zum Streicheln basteln.

    Ein Küken, einen Osterhasen und ein Schaf wird Katja aus Wolle filzen. Da Max nicht so gerne filzt, wird er die Wolle einfach auf die Zeichnungen aufkleben.

    Die drei Tiere haben Katja und Max schon vorgezeichnet, wenn auch du einen Oster-Zoo mit Streichelfaktor herstellen möchtest. Lade dazur diese Bastelvorlage herunter.

    Verschenke die plüschigen Wesen zu Ostern am besten an deine Großeltern. Viel Spaß beim Filzen, Streicheln und Verschenken.

    Ein flauschiges Osterfest wünschen dir die

    AFi-KiDS!

  • Oster-CleverEi

    Bald ist Ostern und bestimmt feiert ihr mit eurer Familie das Osterfest. Was wäre Ostern ohne die schönen bunten Eier? Katja und Max lieben es Ostereier zu bemalen. Da sie sich mit dem Gehirn beschäftigen, fällt ihnen auf, dass die Form eines menschlichen Gehirns einem Ei ähnelt. Sie beschließen, CleverEier zu basteln.

    Dazu schneiden sie Eier aus Pappe aus und zeichnen darauf die Form des Gehirns. Die drei wichtigsten Teile des Gehirns zeichnen sie gleich mit und malen diese in unterschiedlichen Farben aus. Da die beiden Pfiffikusse früher mit ihrer Oma die Ostereier bemalt haben, schenken sie ihr das schönste CleverEi.

    Möchtest du deinen Großeltern auch ein CleverEi malen?

    Am Comic-Bild hier oben kannst du sehen, wie ein fertiges Ei aussehen kann. Anders als sonst befindet sich das Loch zum Aufhängen auf der Breiten Seite vom Ei. Wenn du magst, kannst du auch unsere Bastelvorlage verwenden.

    Lade die Anleitung herunter.

    Fröhliche Ostern und viele bunte Eier wünschen dir die

    AFi-KiDS!

  • Mutter-und-Oma-Tag

    „Alles liebe zum Muttertag“ heißt es immer im Mai. Dann sagen alleine in Deutschland 3,5 Millionen Kinder zwischen fünf und zehn Jahren ihren Müttern, dass sie die Beste ist. Katja und Max freuen sich schon darauf.

    Doch dann fällt Max ein: „Was ist mit Oma? Ist sie nicht auch eine Mama?“ „Ja, das stimmt“, sagt Katja, „sie ist doch Papas Mutter.“ Schon sind vier Ärmel hochgekrempelt und los geht’s. Die beiden AFi-Super-KiDS schneiden 17 Buchstaben aus Papier aus: OMA, DU BIST DIE BESTE und hängen sie dort auf, wo ihre Oma sie am liebsten mag. Und wenn sie schon dabei sind, basteln Katja und Max das gleiche für Mama. Hierfür brauchen sie kein O sondern das A und M zwei Mal.

    Sei auch du ein AFi-Super-KiD und überrasche deine Oma und deine Mutter.

    Verwende dafür die Bastelvorlage mit der Buchstabenbotschaft oder die Bastelvorlage Wolkenbotschaft.

    Viele Spaß beim Basteln und Schenken wünschen dir die

    AFi-KiDS!

  • Soft-Mini-Golf

    Rätsel was!

    Was blüht erst weiß und sieht dann aus wie Zuckerwatte? Hasen springen im Dreieck, wenn sie es finden. Hat es oft in die Sonne geguckt, dann ist es endlich ganz gelb. Am Straßenrand setzt es sich gegen harten Beton durch. Aber es ist keine Bohrmaschine.

    Was ist es?

    Mach was! Katja und Max sind zum Spielen mit ihrer Oma Gisela verabredet, die die Alzheimer-Krankheit hat. Sie bringen Wattebälle und kreisrunde, selbstklebende Haftnotizen mit. Mehrere Haftnotizen kleben sie als Golflöcher auf den Tisch. Jetzt gilt es den Watteball auf die Golflöcher zu pusten. Jeder Treffer ist ein Punkt.

    Ihre Oma bekommt ihren eigenen Watteball und pustet mit. Für Katja und Max ist das der größte Gewinn.

    Wann startet deine erste Soft-Mini-Golf Partie?

    Viele Spaß dabei!

  • Osterkit

    Nicht genug, dass Oma Gisela die Alzheimer-Krankheit hat. Nun wurde sie vor ein paar Tagen am Knie operiert. Oma Gisela ist für ein paar Wochen im Krankenhaus. Und dort fühlt sie sich ganz fremd und gar nicht zu Hause.

    Da ist es gut, dass Katja und Max ihre Oma so lieb haben. Den beiden ist schnell klar, dass ihre Oma die Ostertage nicht bei ihnen zu Hause sein wird. Wenn Oma nicht zum Osterfest kommt, dann kommen die Feiertage eben zu Oma Gisela ins Krankhaus.

    Die AFi-KiDS denken sich ein Oster-Oma-Kit aus und bringen es zu ihr ins Krankenhaus. Darin sind eine selbstgebastelte Ostergrußkarte, ein Daumenkino und natürlich ein Schokohase.

    Wo sind deine Großeltern über die Feiertage? Wenn ihr nicht gemeinsam feiern könnt, dann mache ihnen doch eine Freude mit dem Kit.

    Die Anleitung für die Karte und das Daumenkino kannst du hier herunterladen.

    Schöne Ostertage und viel Spaß beim Basteln und Schenken wünschen dir deine

    AFi-KiDS

  • Flower-Vitamin-Power

    Katja und Max sind bereit. Für sie kann der Frühling nun kommen. Sie spielen wieder öfter draußen und freuen sich über die ersten Blüten und Blumen.

    Als die AFi-KiDS die Tulpen im Garten sehen, fällt ihnen ein Rezept für Fingerfood ein. „Fingerfood“ ist übrigens das englische Wort für Speisen, die man mit den Händen essen kann. Aus frischem Gemüse lassen sich köstliche, essbare Tulpen schnitzen und das probieren sie heute aus.

    Mit Möhren und Gurken in der Hand setzen sie sich zu ihrer Oma an den Küchentisch. Da sie wissen, dass Omas Lieblingsblume die Tulpe ist, reichen sie ihr eine an und hoffen, dass sie sie kosten wird. Katja und Max beißen schon einmal herzhaft rein.

    Wenn dir gerade das Wasser im Mund zusammen läuft, kannst du mit unserer Anleitung die knackigen Tulpen selbst zubereiten. Vielleicht machen deine Großeltern mit?

    Lade gleich das Rezept herunter.

    Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

    Deine AFi-KiDS

  • Pustebilder

    Katja und Max sind ganz schön außer Puste. Mit roten und aufgeplusterten Wangen sehen sie aus, als wären sie gerade um die Wette gelaufen. Komisch - dabei sitzen die beiden nur an einem Tisch …

    Vor ihnen liegen Wasserfarben, kurze Strohhalme, Pinsel, ein Glas Wasser und ein großer Bogen Aquarell-Papier. Sie haben sich vorgenommen, ein großes farbenfrohes Bild zu malen.

    Darauf sollen ganz viele Nervenzellen zu sehen sein, von denen sie im Comic „Die Reise ins Gehirn“ gelesen haben. Die sehen nämlich aus wie Farbekleckse, die mit viel „Wind“ über das Bild huschen. Und das geht so:

    Rühre mit viel Wasser und einem Pinsel eine Farbe an.

    Bringe einen dicken Farbtropfen auf das Papier.

    Puste durch den gekürzten Strohhalm ganz dicht über den Farbklecks, so dass er verläuft.

    Wiederhole dies mit ganz vielen unterschiedlichen Farben, bis sich die Farben vermischen.

    Zum Schluss kannst du auf die Mitte der Nervenzelle zwei Augen und einen Lachmund zeichnen.

    Katja und Max beschließen das große Kunstwerk ihrer an Alzheimer erkrankten Oma Gisela zu schenken. Sie soll wissen, dass Katja und Max sie nicht vergessen. Für wen holst du tief Luft?

    Viel Luft und Spaß beim Kreativsein!

  • Goldener Kochlöffel

    Hast du dich einmal gefragt, warum manche Kochlöffel ein Loch in der Mitte haben? In diesem Monat verraten dir die AFi-KiDS, wozu das Loch gut ist und wofür sich Kochlöffel außerdem eignen.

    Katja und Max haben nämlich herausgefunden, dass man mit ihnen leichter Teig rühren kann. Dadurch, dass der Teig durch das Loch fließen kann, braucht man weniger Kraft. Das ist aber noch nicht das größte Geheimnis.

    Wo sie so darüber nachdenken, finden sie, dass so ein Kochlöffel ähnlich wie ein vergessliches Gehirn funktioniert. Bei der Alzheimer-Krankheit vergisst man manche Erinnerungen. Das sind dann die Erinnerungen, die durch das Loch im Löffel durchfließen.

    Aber, genug geredet. Die AFi-KiDS wünschen ihrer an Alzheimer erkrankten Oma Gisela, dass sie sich erinnert. Deshalb und weil sie die beste Köchin ist, schenken Katja und Max ihr einen goldenen Kochlöffel ohne Loch.

    Wer verdient sich in deiner Familie den goldenen Kochlöffel? Hier unten in unserer Bastelanleitung siehst du, wie man ihn herstellt.

    Lade diese Bastelvorlage für den goldener Kochlöffel herunter.

    Viel Spaß beim Basteln und bei der Siegerehrung!

  • Medaille zum Muttertag

    Die AFi-KiDS küren in diesem Monat ihre Oma und ihre Mama als „Die Beste“. Warum der ganze Wirbel, fragst Du? Nun, natürlich weil im Mai Muttertag ist. Höchste Zeit, vor heldenhaften Taten den Hut zu ziehen.

    Während Katja und Max über Sieger nachdenken und sich Mantel- und Degenhelden vorstellen, fragen sie sich, ob die beiden bereit wären, in eine Ritterrüstung zu schlüpfen? Aber diesen Gedanken verwerfen sie auch schon, kaum da er ausgesprochen ist.

    Wie also könnte der besondere „Ritterschlag“ aussehen? Ihre Gedanken kreisen weiter um Pokale, Siegertreppchen und Medaillen. Medaillen – das ist es! Die Ehrenwürde für „Die Beste“ werden sie ihrer Oma und ihrer Mutter in Form einer Medaille überreichen. Und weil ihre Oma immer „Ausgezeichnet!“ ruft, wenn sie sich über etwas freut, lautet die Inschrift der Medaillen: „Ausgezeichnet!“.

    Die AFi-KiDS Medaille kannst auch du für deine Mama und deine Oma basteln. Heldenhaft, wie Katja und Max so sind, teilen sie gerne ihre Bastelvorlage mit dir.

    Du kannst sie hier herunterladen und ausdrucken.

    Die AFi-KiDS jubeln und rufen: „Viel Spaß beim Basteln und Küren der Besten!“

  • Geburtstag

    Katja und Max üben lauthals:

    Wie schön, dass du geboren bist,
    wir hätten dich sonst sehr vermisst.
    Wie schön, dass wir beisammen sind,
    wir gratulieren dir, Geburtstagskind!

    (Rolf Zuckowski)

    Im Februar wird Oma Gisela 85 Jahre. Für Katja und Max ist es ein schöner Anlass, ihre Oma hochleben zu lassen. Für die liebste Oma wollen sie zum runden Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk basteln.

    Da sich Oma Gisela nicht mehr so gut an ihr Geburtsdatum erinnern kann, beschließen Katja und Max ihr Geburtsjahr zu basteln. Die AFi-KiDS rechnen aus, dass ihre Oma 1930 geboren wurde.   

    In einem Bastelgeschäft kaufen sie die aus Pappe vorgefertigten dreidimensionalen Zahlen 1, 9, 3 und 0. Mit bunten Glassteinen, gemusterten Papieren und Federn bekleben sie die Zahlen in den Lieblingsfarben ihrer Oma.

    Wann haben deine Großeltern Geburtstag? Würden sie sich nicht auch über ein Zahlenwerk freuen, das du gestaltet hast?

    Viel Spaß beim Basteln und Beschenken!

Seitenpartner