Aktionen für die 5. Jahreszeit

  • Fasching und Karneval

    Katja und Max sind ganz in Karnevalslaune und „jot drop“, wie man im Rheinland sagt. Die beiden kommen schließlich aus Düsseldorf. Sie möchten euch mit ihrer guten Laune anstecken und hoffen, dass ihr euch mit euren Großeltern in das verwandelt, was ihr schon immer sein wolltet.

    Zum Beispiel ein Glückskäfer, ein Forscher, eine Nervenzelle oder sogar ein Elefant, der für sein gutes Gedächtnis bekannt ist.

    Verkleidet euch und überrascht eure Oma und euren Opa mit Faschings-Schminke.

    Malt euch an und fragt eure Großeltern, ob sie Lust haben, mitzumachen. Wartet ab, was passiert. Vielleicht machen sie mit, vielleicht genügt es ihnen auch nur, euch verkleidet zu sehen.

    Helau und Alaaf, wo auch immer ihr Fasching oder Karnval feiert!

    Deine AFi-KiDS

  • Büttenrede

    Helau, Alaaf, Narri Narro,
    Katja und Max sind klein und oho!

    An Karneval, der närrischsten Zeit,
    sind wir voller Heiterkeit.

    Als Entdecker oder Nervenzelle,
    sind wir nämlich ganz schön helle!

    Erforschen wie Forscher das ist schwer
    doch neugierig sind wir – zeig mal her.

    Ob vor dem Kopf oder im Gehirn,
    wir sehen immer genauer hin.

    Von Hamburg, Bayern bis nach Hessen:
    Tun wir etwas gegen‘s Vergessen!

    Unsere Oma freut sich drauf,
    Deine Großeltern vielleicht auch?

    Katja und Max planen zu Fasching eine Darbietung für ihre Oma. Ihre Büttenrede haben sie schon vorbereitet. Nun werden sie sich noch ihre Faschingskostüme überziehen und mit viel Tamtam ihre Gute Laune versprühen.

    Viel Spaß an Fasching, auf Umzügen, beim Kinderkarneval oder bei einer Karnevalssitzung bei dir zuhause!

    Deine AFi-KiDS

  • Helau, Alaaf, Narri Narro!

    Katja und Max stöbern in ihrer Truhe mit Karnevalskostümen. Jetzt im Februar sind sie ganz oft verkleidet. Als Betonmischer und Honigtopf gehen sie dieses Jahr zur Feier in ihre Schule.

    Für ihre Oma Gisela planen sie eine ganz private Karnevalsfeier zu Hause. Sie hat leider die Alzheimer-Krankheit und kann auch nicht mehr sehr lange laufen oder stehen. Das ist aber noch kein Grund, Karneval ausfallen zu lassen, denken Katja und Max.

    Die AFi-KiDS schmücken ein Zimmer mit bunten Girlanden, Luftschlangen und Lampions. Sie füllen Schüsseln mit Brezeln, Berlinern und haben eine kleine Bar mit Getränken aufgebaut. Aus der Musikanlage hört man schon ein paar Karnevalslieder – die Party kann beginnen.

    Ihre Oma nehmen sie an die Hand und bringen sie zu ihrem Sitzplatz. Und schon geht ihre ganz eigene Feier nur mit Oma Giesela los. So ein Fest!

    Und du? Für wen planst du eine Karnevalsparty? Es ist ganz einfach!

    Viel Spaß an den Karnevalstagen wünschen dir und deiner Familie die

    AFi-KiDS

  • Hutprobe

    Es ist Winter und in der kalten Jahreszeit tragen Katja und Max ganz oft ihre Wollmützen. Über den Kopf würden sie sonst viel Körpertemperatur verlieren und sich schnell erkälten. Also zieh´ auch du dir eine Mütze auf. Aber wieso erzähle ich dir das?

    Die Oma und der Opa der AFi-KiDS trugen früher zu jeder Jahreszeit eine Kopfbedeckung. Egal ob es kalt oder warm war. Denn im Sommer schützte der Strohhut vor der Sonne und im Winter der Filzhut vor der Kälte. Und sonntags wurde der feine Samthut mit dem Federschmuck ausgepackt. Ein Hut war also der Hit und ganz groß in Mode. Es gab Hüte und Haarschmuck in ganz vielen Farben und Formen. Oma Gisela hat eine ganz große Sammlung, die Katja und Max vor einiger Zeit auf dem Dachboden entdeckt haben.           

    In diesen Ausmalbildern haben die beiden alle Hüte, Haarschmuck und Mützen zusammengetragen. Schaue sie dir mit deinen Großeltern an und finde heraus, welche Kopfbedeckung aus welcher Zeit stammt. Sie werden sich erinnern und vielleicht erzählen sie dir die eine oder andere Geschichte aus vergangenen Tagen.

    Viele Spaß beim Malen, Erinnern und spannende Geschichten

    wünschen dir die

    AFi-KiDS

  • Karneval im Kopf

    Klein, aber oho – so kann man die Nervenzellen im Gehirn beschreiben. Katja und Max wissen, wie fleißig die winzigen Zellen sind, die im Gehirn viele Aufgaben haben: Zum Beispiel beim Lesen, beim Essen damit man schmecken und schlucken kann, fürs Ballspielen und natürlich fürs Erinnern.

    Ihre Oma Gisela hat die Alzheimer-Krankheit. Diese Krankheit macht, dass sie vieles vergisst. Am Anfang die Sachen, die gerade erst passiert oder gesagt wurden. Aber seit einiger Zeit auch Dinge, die sie als junge Frau erlebt hat. Oder Namen von Familienmitgliedern.

    Sterben nämlich Nervenzellen ab, wie bei der Alzheimer-Krankheit, dann verlernt und vergisst man vieles. Die AFi-KiDS finden, dass Nervenzellen ziemlich wichtig sind. Ein guter Grund, denken sie, sich an den Faschingstagen als Nervenzelle zu verkleiden.          

    Deshalb haben sich die beiden eine Nervenzellmaske ausgedacht, die du mit dieser Bastelanleitung nachbasteln kannst.

    Vielleicht bastelst du gemeinsam mit deinen Großeltern und dabei wünschen dir die

    AFi-KiDS viel Spaß!

Seitenpartner